Mielno (ehemals Groß Möllen)

„Auf einer Landbrücke zwischen See und Meer“

Mielno ist ein beliebtes, ehemals preußisches Ostseebad unweit der Großstadt Koszalin (ehemals Köslin). Es liegt auf einer Landzunge zwischen der Ostsee und dem Jamunder See. Zum nahen Koszalin sind es nur 12 km und so hat der Ort den Charakters „des Badeorts der Kösliner", besonders an den Wochenenden.
An der Stelle einer Slawischen Burg aus dem 9. Jahrhundert wird 1226 erstmals ein Dorf namens Melne erwähnt – damals lag es noch direkt an der Jamunder Bucht, die erst später versandete und zum Binnensee wurde. Am südlichen Ende des Sees befand sich vom 14. bis zum 16. Jahrhundert der Hafen der Hansestadt Köslin.
In Mielno und dem nahen Unieście (ehemals Nest) gab es schon ab der Jahrhundertwende einen Badebetrieb. Das damalige Gesellschaftshaus mit dem bekannten "Café Hohenzollern" ist erhalten geblieben und heute als "Café Floryn" zu besuchen.
In den letzten Jahren entwickelte sich Mielno wieder zum renommierten Ostseebad mit Promenade und hübschen Ortskern, vielen neuen Villen, Hotels und Appartements.
Östlich der beiden Orte hat der Jamunder See (Jezioro Jamno) durch den Kanał Jameński eine Verbindung zur Ostsee – ein romantischer Ort zwischen den Wassern.

Entfernung von Mielno:
* Berlin / Flughäfen 302 km
* Usedom / Ahlbeck 158 km
mit dem Auto über die Küstenstraße bzw. Landesstraße 6 / E 28 erreichbar

Tourist-Info:
ul. Lechitów 23, +4894 318 99 55, Mo-Fr. 8-16 Uhr, im Sommer tägl. 8-20 Uhr

 
SUPER PANORAMA MIELNA Z DRONA - fot. SKY-DRONE